Alle Beiträge von Michael

Den Glauben (nicht) verlieren!

Der sicherste und schnellste Weg um meinen Glauben zu verlieren ist, dass ich zum Beten aufhöre. Oft hindern mich Glaubensschwierigkeiten und Zweifel am Beten. Durch Logik werde ich diese Schwierigkeiten aber nicht lösen können, sondern in dem ich trotzdem anfange zu beten.

Das grundlegendste Geheimnis eines geistlichen Lebens ist, dass ich so wie ich bin vor Gott komme! Gerade da, wo ich enttäuscht bin (von anderen, aber auch von mir) und nicht mehr weiter weiß, soll ich vor Gott kommen und anfangen zu beten.

Barbara Busowietz stellt in diesem Vortrag die drei Formen des Gebetes vor, die es in der Tradition der Kirche gibt: Das mündliche Gebet, das wortlose (innere) Gebet und das liturgische Gebet. Sie erklärt dabei auch, wie diese Formen miteinander verbunden sind.

Es werden die Fragen beantwortet „Welche Punkte können mir helfen, um zu einem regelmäßiges Gebetsleben zu bekommen?“ und „wie kann ich in das wortloses Gebet hineinwachsen?“. Auch auf die Frage, die viele „Kirchgänger“ bewegt, geht sie ein:

„Wie kommt man zu einem lebendigen Gottesdienst?“

Download als mp3-Datei
Nummer für Bestellungen im CD-Dienst: 90
Gehalten am 23.2.1996 bei einem Seminar in Werdenfels


Barbara Busowietz (1939-1998) war

Gemeindereferentin und Religionslehrerin,
Diözesansprecherin der Charismatischen Erneuerung im Bistum Regensburg (von 1980 bis 1996),
Mitbegründerin und Mitarbeiterin im Evangelisationswerk,
Eremitin der Anbetung im Werk WACHET UND BETET,
das sie gegründet hatte.

Ihre Lebensbeschreibung […]

Aus der Eucharistie leben

Für die kath. Kirche hat die Eucharistie eine zentrale Bedeutung für das Leben des Christen in der Nachfolge Jesu. Die Eucharistie ist der Höhepunkt aller Sakramente. Was ist der Zweck der Eucharistie?

Wieso bedeutete die Eucharistie der kath. Kirche so viel? Wo ist diese Haltung in der Bibel begründet? Und welche Auswirkung kann dieses Sakrament für mich als Christen haben? Welche Erfahrungen können wir bei der Eucharistiefeier machen? Wie verändert sich mein Alltag?

Download als mp3-Datei
Nummer für Bestellungen im CD-Dienst: 114
Gehalten am 26.1.1996 bei einem Seminar in Pentling


Pfr. Gustav Krämer (1935-2008)

1964 Priesterweihe im Dom zu Regensburg
1965 – 1975 Seelsorgedienst in Canberra, Australien
Ab 1967 Mitarbeit bei Cursillo
Ab 1971 in der Charismatischen Erneuerung
1979 – 1990 Zentralpräses für die MMC-Regensburg
1980 – 2004 Diözesansprecher der CE
1984 – 2008 Pfarrer in Patter
2008 Ruhestand in Riekofen

Seine Lebensbeschreibung […]

Einheit in der Kirche, Einheit unter den Kirchen

Seit dem 1. Jh. bis in die heutige Zeit ist das ein aktuelles Thema. Immer wieder gab es Meinungsverschiedenheiten unter Christen, gegenseitige Verletzungen und der Eine grenzte den Anderen aus. Das volle Christ-Sein wurde gegenseitig immer wieder in Frage gestellt.

Viele Spaltungen wurden zwar auch durch unterschiedliche Auslegungen hervorgerufen, aber oft war auch die menschliche Uneinigkeit die Ursache für Uneinigkeit.

Was sagt Jesus zu diesem Thema? Welche Chancen eröffnen sich durch Einigkeit, durch Einheit in der Kirche und unter den Kirchen?

Download als mp3
Nummer für Bestellungen im CD-Dienst: 115
Gehalten am 9.2.1996 bei einem Seminar in Pentling


Pfr. Gustav Krämer (1935-2008)

1964 Priesterweihe im Dom zu Regensburg
1965 – 1975 Seelsorgedienst in Canberra, Australien
Ab 1967 Mitarbeit bei Cursillo
Ab 1971 in der Charismatischen Erneuerung
1979 – 1990 Zentralpräses für die MMC-Regensburg
1980 – 2004 Diözesansprecher der CE
1984 – 2008 Pfarrer in Patter
2008 Ruhestand in Riekofen

Seine Lebensbeschreibung […]

Wallfahrten

Wallfahrten haben in der katholischen Kirche eine lange Tradition. Ihre Wurzeln finden sich im Judentum, wo drei mal im Jahr eine Wallfahrt zum Tempel in Jerusalem stattfand. Anlass einer Wallfahrt ist immer, Gott an den heiligen Stätten besonders nahe zu sein. Daneben nimmt jeder Wallfahrer ein Anliegen für sich, oder Angehörige und Freunde mit, das er betend zum Ziel trägt, mit der Absicht, Erhörung und neue Kraft zu finden.

So sind auch unsere jährlich stattfindenden Wallfahrten wertvolle Zeiten im Jahresablauf, die uns stärken und als Gemeinschaft verbinden.

Ziele waren u.a. Maria Loreto, Neuhaus. Neben diesen Ein-Tages-Wallfahrten führen wir immer wieder auch mehrtägige Pilgerfahrten durch, z.B. nach Lisieux und Kraukau; siehe auch Bereichte […]

Wallfahrt kommt vom deutschen Wort “wallen”, und bedeutet in eine bestimmt Richtung ziehen, vgl. Kathpedia.com

Wallfahrt: Thérèse von Lisieux, Frankreich

Die letzte Pilgerfahrt führte uns vom 4. bis 10. Juni 2009 zur Hl. Thérèse von Lisieux nach Frankreich.

Thérèse

Diese Fahrt lud dazu ein, unsere jüngste Kirchenlehrerin, die Hl. Thérèse von Lisieux, besser kennen zu lernen,

  • sei es durch den Besuch jener Orte, an denen sie lebte,
  • sei es durch geistliche Impulse zu ihrem Leben und Denken,
  • sei es durch gemeinsame Gebetszeiten (im Bus, Morgenlob, tägl. Hl. Messe, Gebetsabend).

Geistliche Begleitung:
Pfr. Franz Mühlbauer, Amberg
Diakon Hans Emmerl, Altenthann

Gesamtleitung:
Irene Seitz

Programm als PDF-Datei

Diözesantag der geistlichen Gemeinschaften

Auf Wunsch Papst Johannes Paul II., der die neuen Geistlichen Gemeinschaften und kirchlichen Bewegungen zu mehr Zusammenarbeit aufforderte, entstand auch in unserer Diözese ein Gesprächskreis  Geistlicher Gemeinschaften, bei dem wir von Beginn an mitwirken.

Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. Joh. 17,21

Der aus diesem Kreis jährlich veranstaltete Diözesantag der geistlichen Gemeinschaften, sowie ein gemeinsam gestalteter Gottesdienst im Rahmen der Wolfgangswoche gehört fest zu unserem Programm.

Buchempfehlungen

Nicht wie bei Räubers . . .von Urula Marc
Die Geschichte von Tom, der von einem König aus der Hand der Räuber befreit und in sein Schloss gebracht wurde, wo er viel Wärme und Zuneigung erfährt. Tom versuchte, immer wieder eigene Wege zu gehen und sich auf seine eigene Kraft zu verlassen, aber …

Wer auf der Suche nach Gott ist und sich fragt, wie eine Beziehung zu Ihm aussehen kann, dem möchten wir dieses Buch empfehlen. Es ist sowohl für Kinder, aber auch für Erwachsene geeignet. In kurzen und spannenden Geschichten wird von einer lebendigen Beziehung zu Gott erzählt:

Wieder bei Räubers von Ursula Marc
Die Fortsetzung des ersten Teils. Die Geschichte von Tom, dem kleinen Räuberjungen geht weiter.

http://kathshop.at/suche.php?sb=r%E4ubers

Das Geheimnis des Königs
Neue Herausforderungen für Tom, dem Köngiskind.