Was heißt charismatische Erneuerung?

Es geht darum, wieder ganz neu aus einer engen Beziehung zum lebendigen Gott zu leben. Dieser eine und einzige Gott, hat sich uns als der drei-persönlicher Gott geoffenbart.

Als Gott der Vater, der uns geschaffen hat, der uns liebt, der unser Glück, der unser Bestes will. Der uns nach Seinem Bild und Gleichnis geschaffen hat und haben möchte. Dieser Gott und Vater ist nicht nur Ursprung sondern auch Erkenntnis, Logos (die Idee, das Konzept, das Ausgesprochene, das Wort), d.h. Er ist Sohn Gottes.

Dieser Sohn Gottes, der vom Vater ausgeht, ist so die vollkommene Erkenntnis Gottes, dass Er selber Gott ist, der ewige Sohn Gottes, der dann Mensch und damit einer von uns geworden ist.

Und diese Beziehung zwischen dem Ursprung Gott Vater und dem Logos, dem Wort, das Fleisch geworden ist, ist in einer echten Einheit, in einem echten Fluss göttlicher Liebe. Diese Liebe ist Gott selbst, diese Liebdiesere ist Heiliger Geist.

Und so sprechen wir nicht von drei Göttern, …

… sondern von einem einzigen unteilbaren Gott, den man von den drei Seiten sehen kann, der sich uns entfaltet, der sich uns offenbart auf diese drei persönlichen Weisen.

Dieser Gott ist Liebe, der nichts sehnlicher möchte als unser Glück. Von Ihm hat sich aber der Mensch getrennt. Schon in der Ursünde bis hin zu jeder heutigen Sünde wird das sichtbar. Überall sagt der Mensch,  ich traue diesem Gott nicht so ganz, vielleicht komm ich zu kurz, ich möchte selbst etwas vom Leben haben, ich möchte selbst das Glück suchen (unabhängig von Gott). Dadurch rennt der Mensch jedoch in sein Unglück, in sein Verderben.

Dieser Gott hat nicht nur Liebe zu den Menschen (wer Liebe hat, kann sie verlieren), nein dieser Gott, so wie ihn Jesus uns gezeigt hat, ist die Liebe und Er kann sich selbst nicht aufgeben. Und so sucht Er immer wieder Wege, um uns für sich zu gewinnen. Die Art, wie der Einzelne das persönlich erlebt und erfährt kann unterschiedlich sein, aber es ist der gleiche Gott der sich uns offenbaren will.

In der charismatischen Erneuerung haben wir das wieder neu entdeckt. Es ist nichts Neues. Es ist von Alters her in der Menschheit da gewesen. Auch im alten Bund gab es Menschen wie Abraham, die sich ganz auf Gott eingelassen haben und auf seine Stimme gehört haben.

In Jesus Christus erleben wir, dass Gott seine Verheißung erfüllt, wo Er sagte “Ich schließe einen neuen Bund”, wo Er den Menschen an sich ziehen will. Aber gleichzeitig kann Er den Menschen nicht zwingen und will ihn auch nicht zwingen. Erzwungene Liebe ist ja keine Liebe. Gott schenkt dem Menschen echte Freiheit der Entscheidung. Und damit ist diese Beziehung der Liebe allen möglichen Risiken ausgesetzt, bis hin zur Gleichgültigkeit und Lauheit. Und da hinein hat Gott immer wieder versucht, auch in der Kirche, wo manches starr und lau geworden ist, wieder neue Impulse zu setzen, durch Ereuerungsbewegungen.

In unserer Zeit erleben wir die Erneuerung durch den Heiligen Geist, man sagt dazu auch charismatische Erneuerung. Hier sagt der Mensch, ich bin und bleibe ein schwacher Mensch, aber ich stelle mich dem Geist Gottes zur Verfügung, damit Er durch mich wirken kann und darf, mit all den Gaben die er hat, um wieder zu einer persönlichen Beziehung zu Gott zu gelangen.

Übergabe meines Lebens und Sterbens – Teil 1

Download als mp3-Datei
Nummer für Bestellungen im CD-Dienst: 81
Spindlhof, Pfingsttreffen 1994


Pfr. Gustav Krämer (1935-2008)

1964 Priesterweihe im Dom zu Regensburg
1965 – 1975 Seelsorgedienst in Canberra, Australien
Ab 1967 Mitarbeit bei Cursillo
Ab 1971 in der Charismatischen Erneuerung
1979 – 1990 Zentralpräses für die MMC-Regensburg
1980 – 2004 Diözesansprecher der CE
1984 – 2008 Pfarrer in Patter
2008 Ruhestand in Riekofen

Seine Lebensbeschreibung […]