Wallfahrt des E-W3rks

8. Juni 2013: Maria Loreto, Altkinsberg und Konnersreuth

Maria Loreto: Bis 1989 im Sperrgebiet und durch das kommunistisch-atheistische Regime der Zerstörung und Schändung preisgegeben

Wallfahren hat inzwischen eine gute Tradition im E-Werk, insbesondere die Wallfahrt nach Altkinsberg bei Eger zum wiedererbauten Maria Loreto Heiligtum. Heuer zum dritten Mal zogen wir, eine Gruppe von 30 Pilgern, betend und singend von Mammersreuth über einen Flurweg hinauf zur tschechischen Wallfahrtskirche. Die Sonne, die uns nach den vielen Regenfällen der vergangenen Tage wärmend umfing, ließ nicht nur die Rapsfelder inmitten des heranwachsenden Getreides sondern auch unsere Gesichter freudig aufleuchten. Nach einer guten Stunde Fußmarsch wurden wir mit Glockengeläut auf dem heiligen Berg empfangen. Herr Mark vom Förderverein Maria Loreto erwartete uns bereits, zusammen mit Herrn Schindler, der in seiner Kindheit mit seiner Familie dieses Grenzgebiet des Eisernen Vorhangs verlassen musste und so manches unter die Haut Gehende berichtete.

Aus Weiden war auch schon Herr Ulrich Haug angereist und hatte alles für unseren Wallfahrtsgottesdienst vorbereitet, so dass unsere Gebete und Lieder sogleich den Kirchenraum erfüllten. Nach der Messe, dem unumstrittenen Höhepunkt des Tages, folgten noch ein paar Erklärungen von Herrn Mark zu Geschichte und Hintergrund des Heiligtums und zum Schluss das obligatorische Gruppenbild. Nur kurz im Bus erreichten wir in nur 3 Minuten unsere nächste Station, das Restaurant Pergola, wo uns ein schmackhaftes Mittagessen erwartete.

Wenn auch der volle Magen eher ein Mittagsschläfchen begünstigte, verlockte doch unsere nächste Station Konnersreuth dazu, Neues zu erfahren. Dort nämlich brachte uns Frau Wenisch Person und Leben der Resl von Konnersreuth näher. In der Pfarrkirche, im Geburts- und Wohnhaus, am Resl-Grab und im Resl-Garten ließ sie verschiedene Facetten ihrer ungewöhlichen Großtante aufleuchten. Betroffen, beeindruckt, bereichert und mit dem Vorsatz “mal extra wiederzukommen” und mehr Zeit zum besseren Kennenlernen und Verweilen mitzubringen, machten wir uns auf die Heimreise. Zwei Regenbögen während unserer Fahrt versicherten uns, was uns ohnehin deutlich war:

Gott ist mit uns!

Infos zu Maria Loreto: Homepage des Fördervereins […]