Archiv der Kategorie: Fragen

Wie meine Berufung finden?

Priester werden – oder im Alltag für Gott da sein. Finde Deine wahre Bestimmung.
Ob mit oder ohne Abitur – JESUS braucht Dich!
Werde der, der Du bist!

In einem Schreiben der deutschen Bischöfe vom September 2012 an ihre Priester wird u. a. gesagt: Das Zweite Vatikanische Konzil (LG10) hat mit dem Zueinander von „gemeinsamem Priestertum der Gläubigen“ und „Priestertum des Dienstes“ wieder den königlichen, priesterlichen und prophetischen Charakter des ganzen Gottesvolkes betont. Durch die Taufe sind wir alle – jeder auf seine Weise – berufen, an der Sendung der Kirche in der Verschiedenheit der Ämter und Dienste, der Berufungen und Charismen, von denen im Neuen Testament an vielen Stellen (1 Kor 12,4-31; Röm 12,3-8; Eph 4,7-12) die Rede ist, teilzunehmen. JESUS CHRISTUS setzt den PRIESTER ein, um die Gemeinde im Geist des Evangeliums zu leiten, zu ermutigen und sie durch die Sakramente zu stärken.

Eines unserer Mitglieder Wie meine Berufung finden? weiterlesen

Ist Beten cool? Eine neue Bewegung macht Ernst: Betet ohne Unterlass!

In Augsburg gibt es seit Sommer 2011 ein nicht mehr verstummendes Gebet: 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Rund um die Uhr. Junge Christen finden, dass Gott absolut faszinierend ist, und ER es wert ist Tag und Nacht gelobt, verherrlicht und angebetet zu werden.

Wir kennen es aus dem Alltag, dass manche Einrichtungen rund um die Uhr geöffnet haben: Tankstellen, der McDonalds, Spiel Casinos usw. Erst Recht wenn es um Leib und Leben geht: Die Notaufnahmen in Krankenhäusern. Und Gott? Ist eine gute Beziehung zu IHM nicht auch wichtig, ja sogar lebenswichtig?

Gebetsraum
Gebetsraum

Junge Christen haben sich im GebetshausZentrum zusammen-geschlossen, um gemeinsam vor Gott zu treten, IHN zu loben und in Fürbitte für unsere Welt einzutreten.

Mehr Infos: GebetshausZentrum Augsburg […]

Was zählt? Überlegungen eines Vaters

Wenn ich mit meiner Familie noch einmal anfangen könnte, würde ich …

… die Mutter meiner Kinder mehr lieben:
Ich würde die Kinder merken lassen, dass ich meine Frau liebe. Liebe ist sichtbar. Darum würde ich kleine Dinge für sie tun: ihr die Autotür aufhalten., ihren Mantel holen, sie in Gegenwart der Kinder loben …

… mehr zuhören:
Eine Untersuchung ergab, dass ein Kind, bis es 15 Jahre alt wird, rund 500.000 Fragen stellt. Ich würde die Kinder erzählen lassen; sie nicht unterbrechen, die Zeitung weglegen, wenn sie etwas wissen wollen; ihre Fragen ernst nehmen.

… meinen Kindern mehr Wertgefühl geben:
Ich würde sie merken lassen, dass sie etwas bedeuten. Ich würde mit meinen Kindern beten und mit ihnen zusammen für sie beten, damit sie erfahren, dass sie für Gott wichtig sind.

Familienleben
Familienleben

… meine Familie zum Leben ermutigen:
Mit Tadel und Rüge ist man rasch zur Hand. Aber lobt man auch was des Lobes wert ist?

… mehr Zeit mit meiner Familie verbringen:
Ich würde etwa meiner Frau und den Kindern zu Weihnachten Gutscheine schenken: Jede Woche eine Stunde zu Deiner Verfügung. Und ich würde sie einlösen.

Ich würde mehr lachen mit meiner Frau und meinen Kindern. Ich würde zeigen, wie man den Glück Ausdruck gibt.