Archiv der Kategorie: Einkehrtage

Bericht: Dein Reich komme, Dein Wille geschehe! Die Mystikerin Luisa Piccarreta

Einkehrtag mit P. Klaus Holzer über die ital. Mystikerin Luisa Piccarreta (1865 – 1947)

War es der günstige Termin oder der zentrale Ort? Oder war es die gute Vernetzung, das ausgiebige Gebet oder die intensive Werbung? Oder war es schlichtweg Gottes Wille, dass sich zum Einkehrtag am 19. November auf dem Miesberg in Schwarzenfeld über 130 Teilnehmer einfanden? Jedenfalls hab ich noch selten solch einen Andrang bei einem entsprechenden geistlichen Angebot erlebt.

Dieser nasse Novembersonntag, der 19.11., schien selbst vielen Ehemännern günstig, sich zusammen mit ihren Frauen einen Eindruck über Luisa Piccarreta und deren Offenbarungen zum Willen Gottes zu verschaffen. P. Klaus Holzer, der ja viele Jahre im Passionistenkloster auf dem Miesberg lebte und vielen bekannt war, verstand es, Interesse an „mehr“ zu wecken. Seine Kostproben aus den 36 Bänden Luisas, die sie in den 62 Jahren, in denen sie ans Bett gefesselt war niederschrieb, machten neugierig. Durch seine umfangreichen Tipps zu bereits in Deutsch erschienenen Büchern sowie zu anderen Informationsquellen schuf P. Klaus eine gute Basis für jeden, der sich hier weiter vertiefen will. Insbesondere empfahl er zum Einstieg den vierten Band – Das Leben im Reich des Göttlichen Willens – und wies auf die Internetseiten luisapiccarreta.de und goettlicherwille.org hin, die einen sehr guten Überblick über Luisas Leben und zentrale Punkte ihrer Niederschriften geben.

Das Herzstück ihrer Offenbarungen ist das Leben in völliger Übereinstimmung mit dem göttlichen Willen. Nur wenigen Menschen – Heiligen – war es bisher gegeben, wie Maria beständig in Gottes Willen zu leben. In unseren Tagen aber, so P. Klaus, ist die Zeit erfüllt, in der Gott allen, die sich danach sehnen und darum bemühen, die Gabe schenkt, völlig in seinem Willen zu leben. Eine neue „göttliche Ära“ scheint sich hier aufzutun, in der sich erfüllt, worum wir im Vaterunser beten: Dein Reich komme, dein Wille geschehe! Interessanter Weise hat Papst em. Benedikt XVI in seiner Zeit als Präfekt der Glaubenskongregation die Einleitung des Seligsprechungsverfahrens Luisas geebnet.

Nach den vielen positiven Rückmeldungen dieses Einkehrtages fühlen wir uns ermutigt, auch im Jahr 2018 P. Klaus Holzer OP zu diesem Thema wieder einzuladen. Genaueres dazu zu gegebener Zeit auf dieser Homepage.

Bericht vom Familienwochende im Exerzitienhaus Johannisthal

Leben aus der Quelle – Beschenkt mit der „Freude der Liebe“

Wie bereichernd es ist, immer wieder an die Quelle zu kommen, das durften wir Familien bei einem Wochenende im Haus Johannisthal vom 1. bis 3. September spüren. Sechs Familien zum Teil aus weiter Entfernung, fanden sich am Freitagabend ein. Wir konnten einander begegnen und kennen lernen, fanden zueinander im Spiel und in der Musik.

Dann haben wir uns aufgemacht, die vielen Quellen, die uns Gott schenkt zu suchen und zu finden: Die Quelle der Familie, aus der wir schöpfen dürfen. Die Quelle des Singens, das uns Gott und einander näher bringt. Die Quelle der Schöpfung, die Schönheit von Gottes Werken. Die Quelle des Lachens und Spielens, des Trostes und des guten Wortes. Und ganz besonders die Quelle des Gottesdienstes in Wort und Eucharistie. Als Kinder Gottes – als Königskinder – durften wir sein Wort empfangen, in seiner Gegenwart sein und uns in der Erneuerung unserer Taufe stärken lassen für unseren Alltag.

Im Kinderprogramm wurde es dabei richtig kreativ, beim Spiel mit Wasser, beim Schöpfen aus der Quelle und der Übung, aufeinander zu achten, sodass jeder etwas aus der Quelle bekommt. Als Handwerker bastelten die Kinder z.B. Herzen aus Holz, Nägeln und anderen Materialien und legten diese in einer Prozession im Gottesdienst vor dem Altar ab. Getreu dem oft gesungenen Lied: „Leg dein Herz in die Hände deines Herrn“.

Die Erwachsenen nahmen Teil an der Begegnung Jesu mit der Samariterin am Jakobsbrunnen. Diese tiefe und komplexe Stelle hat dabei manche Diskussion über unsere Zeit und unsere (widersinnigen) Werte angeregt und es wurde klar, dass Jesus uns ein anderes Angebot macht: “Ich bin es. Mir kannst du dein ganzes Leben übergeben, ich kenne deinen Durst und ich will dir lebendiges Wasser schenken.“ Diese Zusage bestimmte unsere gemeinsame Gebetszeit und die Auseinandersetzung mit der eigenen Situation in der Familie. Alles in allem – eine GUTE und gesegnete Zeit!

Wir freuen uns auf das nächste Familienwochenende im Johannisthal.